Vom Sondeln

Ein sicherer Nachweis von einzelnen Goldmünzen (eine gute Hand voll) in einen irdenen Topf (Keramikgefäß) in der Größe einer Ananas, ist mit Hochleistungsdetektoren im Preisgefüge von 3000 bis 5000 Euro bis zu einer Tiefe von ca. 60-70 cm möglich unter der Voraussetzung der Boden ist mittel-mineralisiert und das Keramikgefäß ist „neutral“.

Mit Pickel, Spaten und Metalldetektor an Stränden und auf Wald und Feld. Sondengänger.

Der Eifelsucher verkauft und berät … über den richtigen Umgang mit Metalldetektor und Diskriminator, über fundträchtige Orte und den Eispickel als ultimatives Werkzeug. Dazu gibt es Tips zur Goldsuche und zur ersten Hilfe, falls der Detektor mal seinen Geist aufgibt.

Ein kurioses Hobby ;o))

Sondengänger mit Detektor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.